Rosana Ricalde

The Silence is Golden

13.6.2014 - 12.5.2014

 

Die Leidenschaft der brasilianischen Künstlerin Rosana Ricalde für das geschriebene Wort ist in vielen ihrer Kunstwerke offensichtlich. Die Kraft und das Mysteriöse unserer Wörter fängt sie in ihren Arbeiten ein. The Persian Carpet gibt Phrasen des Buches Arabian Nights wieder – nicht im Ganzen, sondern in unvollständigen Auszügen. Diese verbalen Bruchstücke stehen wie auch in As Viagens de Marco Polo einer starken visuellen Struktur gegenüber.

 

Ähnlich verhält es sich mit den Werkserien Seas und Oceans. Gischt, Wind und Wogen der Meere scheinen in den dynamisch handschriftlichen Duktus der Künstlerin einzufliessen. Die Namen der Ozeane werden in verschiedenen Farbnuancen mit variierender Pinselstärke wiederholt und greifen Bewegung auf. Fasziniert von der Stille der Wüste verzichtet Ricalde zuweilen auf das Wort im Bild und hüllt sich gemäss dem Ausstellungstitel in Goldenes Schweigen. Sie greift Anklänge der orientalischen Kunst auf und löst sich von der Zeichenhaftigkeit der Linie ihrer Schriftzüge. In den ornamentalen Mustern der Lapis Lazuli Serie entwickelt sie eine malerische Poesie, die persischen Teppichen in vielen Blautönen nachempfunden ist.

 

1971 in Natividade, einer ländlichen Region nordwestlich von Rio de Janeiro  geboren, zog es sie zum Studium an die School of Fine Arts in die Hauptstadt Brasiliens. Aufenthalte in Kroatien, den Niederlanden sowie auf der westafrikanischen Insel São Tomé e Príncipe haben das kulturelle Interesse der Künstlerin gesteigert und zu ihrem internationalen Ruf beigetragen. Ricalde hatte unter anderem Museumsausstellungen in Norwegen, Japan und Portugal und war 2011 an der Art Basel Miami Beach vertreten. Die Galerie Andres Thalmann freut sich ausserordentlich Rosana Ricalde erstmals in einer umfassenden Einzelausstellung in der Schweiz zu präsentieren.

 

Biografie